Besuch des Porsche Museums 09.01.2009

 

Vor der offiziellen Museumseröffnung wurden vom Porsche Zentrum Stuttgart ein „Tag der offenen Tür" mit Besichtigung des Museums für die Stammkunden organisiert.

 

Bei eisigen minus 12° C, aber stahlblauem Himmel, sind wir am Freitag, den 9.1.2009 in Zuffenhausen angereist über den vertrauten Weg zwischen den Werkhallen unter der gläsernen Produktionsbücke hindurch zum Porscheplatz.

 

Schon von weitem schwebt der Museumsbaukörper majestätisch über seinem Eingangs – Sockelgeschoß. Die weiße Fassade aus Aluminium und Glas wirkt schlicht, leicht, elegant und gigantisch. Keine Schnörkel, kein Prunk, nichts Überflüssiges, eben typisch Porsche.

 

Es waren nicht nur Schwäbische Autokennzeichen in der Tiefgarage zu entdecken. Der harte Kern der „Porscheaner" sucht halt die Nähe zum Stammsitz.

 

Von den zwei Tiefgaragendecks gelangt man über Treppen/Aufzüge in die Eingangsebene.

Hier sind schon die ersten Porsche Klassiker in der Museumswerkstatt zu sehen. Über eine riesig lange Treppe/Rolltreppe gelangt der Besucher zum Rundgangstart in den Ausstellungsebenen.

 

Ein PORSCHE-DIESEL Standard präsentiert sich hier auf höchster Ebene. Etwas einsam in der Höhe neben einem 356-er Polizeiporsche, ohne die Brüder Master, Super, Junior. Aber immerhin on Top. Das zeigt doch die Wertschätzung der Geschäftsleitung für die

Roten Juwelen.

 

Schwerpunkte des Museums sind natürlich die Sport- und Rennwagen, Motoren, Alu-Karossen, Designstudien und sehr schön - die Evolutionsstufen des 911, multimedial.

 

Der ganz in weiß gehaltene Großraum ist sehr zurückhaltend. Befestigungsschrauben für Handläufe und Wandverkleidungen sucht man vergebens. Edelstahlschienen mit Maßeinheiten sind im Boden sauber eingearbeitet. Hier können Hinweisschilder und Parkplatzmarkierungen je nach Bedarf verdeckt befestigt werden.

 

Es sollen eben die ausgeleuchteten Exponate ins Auge fallen. Die anmutenden

Räume sind funktional und sehr ansprechend. Ungemach droht nur von den ca. 1,0m x 2,0m großen weißen Bodenfliesen. Hier sind bestimmt schon 30% gerissen.

 

Im oberen Bereich sind noch Konferenzräume und das schicke Christophorus-Aussichtsrestaurant. Das Essen war ausgezeichnet, die Bedienung sehr freundlich - nur die Wartezeit auf das Essen(2,5 Stunden) waren eigentlich unzumutbar. Es war halt der erste Betriebstag.

 

Schade finde ich auch, dass im Museum keine Porsche-Design Armaturen von F. A. Porsche zum Einsatz kommen.

 

Insgesamt ist das Museumsprojekt jedoch sehr gut gelungen. Es ist für Porsche, für den Porscheplatz und für Stuttgart eine Bereicherung an Baukultur.

 

Nicht nur für Porsche-Freaks ein unbedingte Empfehlung.

 

 

Mit PD-Gruß

 

Wolfgang Schneider

 

 

 

 

Info
PORSCHE-DIESEL Club Europa e.V.

Edisonstraße 25a
D-28357 Bremen / Horn-Lehe

Tel.: +49 421 27 81 98 19
Fax.: +49 421 27 81 98 29

Druckansicht Druckansicht