Historie

Geschichte des PORSCHE-DIESEL Schlepper

1937

 

Ferdinand Porsche beginnt mit der Entwicklung des „Volksschlepper“ fast zeitgleich mit dem Volkswagen Käfer (KdF-Wagen). Zwei der wichtigsten Projekte der nationalsozialistischen Organisation.

 

1949

 

Allgaier erwirbt von Prof. F. Porsche die Lizenz zum Bau des Porsche – „Volksschlepper“ AP 17. Hiermit beginnt die Ära Allgaier „System PORSCHE“ & PORSCHE-DIESEL.

 

1950

 

Allgaier errichtet auf dem ehemaligen Dornier-Gelände in Friedrichshafen ein Werk für die Traktorenproduktion und produzierte erfolgreich den AP 17. Der Traktor schlägt hohe Wellen auf dem Traktorenmarkt. Auf der ersten landwirtschaftlichen Ausstellung nach dem Krieg wurde der AP 17 bewundert und in großen Stückzahlen verkauft, so dass die anderen Traktorenhersteller die Preis bis zu 20% senken mussten, um überhaupt einen Traktor zu verkaufen.Ein Novum im Schlepperbau - Motor und Getriebegehäuse komplett aus einer speziellen Aluminiumlegierung (Silumin) gefertigt. Ein leichter schneller Traktor mit Luftkühlung und Hydro-Strömungskupplung war das Maß aller Dinge.

 

1956

 

Die von Mannesmann als Tochterunternehmen gegründete PORSCHE – DIESEL Motorenbau GmbH übernimmt am 1. Januar den Schlepperbau von Allgaier.

 

1957

 

Mit dem „Junior“, „Standard“ und „Super“ führt PORSCHE – DIESEL neue Modelle ein. In der Zulassungsstatistik für Traktoren erreicht PORSCHE- DIESEL den zweiten Platz.(z.B. Absatzzahlen 1959: Gesamt 18.428 PORSCHE - DIESEL, Schlepper. Inland - 12.028,  Ausland - 6.400)

 

1958

 

Das Modell „Master“ wird eingeführt.

 

1962

 

Die PORSCHE-DIESEL Motorenbau GmbH übernimmt die Schlepperproduktion für MAN.

 

1963

 

Mitte 1963

 

Ende der Produktion PORSCHE-DIESEL in Friedrichshafen. Die Produktionsanlagen werden von der Mercedes Benz Motorenbau GmbH übernommen – es werden fortan Schiffs-, Industrie– und Panzermotoren gebaut.

 

Gründung der PORSCHE-DIESEL-Renault Vertriebs GmbH.

 

Die PORSCHE-DIESEL-Renault Vertriebs GmbH produziert nicht weiter.

 

Neben dem Vertrieb der auf der Halde stehenden restlichen 2.500 PORSCHE-DIESEL und 1.050 MAN Schlepper übernahm man auch die Ersatzteilversorgung sowie die Restmontage der noch nicht fertiggestellten Fahrzeuge.

 

Die PORSCHE-DIESEL und MAN Schlepper waren schnell verkauft, aber die sonstigen Erwartungen, die Renault in das Projekt hatte, erfüllten sich nicht.

 

Produktion von PORSCHE-DIESEL Schleppern durch die Firma ISEKI/Japan bis 1966.

 

ISEKI unterzeichnet einen Vertrag mit der PORSCHE-DIESEL Motorenbau GmbH im Mai 1963. Dieser beinhaltet die Herstellung der PORSCHE-DIESEL Schleppermodelle 219, 309 und 329 für den Vertrieb Fernost.

 

Während dieser Zeit wurden insgesamt 255 Einheiten hergestellt.

 

Seit 1966 wird kein PORSCHE-DIESEL Schlepper mehr produziert.

 

Annähernd 120.000 PORSCHE-DIESEL Schlepper wurden gebaut, darüber hinaus 30.000 Allgaier mit PORSCHE – Motor.

 

Es wurden über 50 verschiedene Typen gebaut vom Einzylinder bis 4 Zylinder – sämtlich luftgekühlt – eben „porschetypisch“. 

Info
PORSCHE-DIESEL Club Europa e.V.

Edisonstraße 25a
D-28357 Bremen / Horn-Lehe

Tel.: +49 421 27 81 98 19
Fax.: +49 421 27 81 98 29

Druckansicht Druckansicht