Boßeln der Nordregionen 2013

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gibt es auch zum Boßeln

von Stefan einen passenden Button.

     Am Mittag des 23. Februar versammeln sich die tatendurstigen Teilnehmer

     aus nah und fern vor dem Hotel "Strengliner Mühle", zuvor gut gestärkt

     und wegen der frischen Brise wohlweislich sehr warm angezogen. 

     Gleich hinter dem Dorf werden die Mannschaften "Rot" und "Grün"

     zusammengestellt und ohne lange Vorreden geht es sofort zur Sache.

     Egal, ob Männlein oder Weiblein, ob alt oder jung, alle geben ihr Bestes.

     Der Vormann legt dabei gleich richtig vor. Da sollten sich die Neulinge mal

     ruhig etwas abschauen!

     Doch Paul, der jüngste Nachwuchsspieler, läßt sich davon überhaupt

     nicht beeindrucken und enttäuscht seine Steuerbord-Mannschaft nicht.

     Auch dem ältesten Kerl auf der Piste gelingt hin und wieder ein

     ordentlicher Wurf für die "Roten", aber oft landet seine Kugel viel

     zu früh im Graben.

     Auf halber Strecke wird nach gutem Boßel-Brauch eine

     Pause eingelegt.

 

     Der Kohl-König Günter strahlt: Die von ihm mit seiner Königin Gitti

     vorbereitete Boßel-Tour macht allen Teilnehmern Spaß und wird sicher

     ein voller Erfolg.

     Dem stimmen auch die Gäste aus dem fernen Berlin zu und bekräftigen

     dies nach alter ostfriesischer Sitte  mit einem Schluck aus dem

     Spezial-Eimer.

     Derweil haben Leute von der Ostsee und der Nordsee offensichtlich

     etwas sehr Wichtiges zu sprechen! Was bahnt sich da an?

     Die Boßel-Tour endet dann viel zu schnell an der romanischen

     Vicelinkirche am Gut Pronstorf. Der Spielleiter ist zufrieden, doch das

     Ergebnis des harten Wettkampfs zwischen "Rot" und "Grün" bleibt

     vorerst sein Geheimnis.

     Mächtige Torten und Kuchen, die der Kohl-König höchstpersönlich für

     seinen Hofstaat vorbereitet hat, sind eine echte Herausforderung:

     Eine Sünde, nicht alle zu probieren!

     Nach dem abendlichen Grünkohl-Schmaus beschleicht den Kohl-König

     Günter eine wehmütige Vorahnung: Seine Regentschaft wird wohl nach

      diesem kulinarischen Höhepunkt nach altem Brauch zu Ende gehen.

     Und so geschieht es tatsächlich: Die Kurfürsten haben entschieden und

     ein neuer Kohl-König übernimmt Krone und Schärpe: Dieter von Glahn.

     Neue Residenz wird demzufolge Bremerhaven im Wurster Land sein,

     und dorthin wird er wohl auch 2014 zur nächsten Boßel-Ausscheidung

     einladen.

 

 

     Der Präsident gratuliert einem König.

     Auch alle anderen Boßel-Freunde schließen sich seinen Glückwünschen

     an und freuen sich schon jetzt auf den nächsten Wettkampf.

     In 2013 hat übrigens die rote Mannschaft klar gewonnen. Doch das ist

     eigentlich gar nicht wichtig. Gewonnen hat die Freundschaft!

          _________________________________

 

          Alle Teilnehmer hatten ein kleines Gedicht

          mit der Wörtern "Norden", "Regen",

          "Porsche" und "Schluck" vorzutragen.

 

          Hier die Verse der Berliner:

  

          Der Nord'n trifft sich Jahr füa Jahr

          zum Boßel-Spiel im Februar.

          Ejal, ob Rejen, Schnee, och Jriesel,

          es tret'n an die Fans von Porsche-Diesel.

 

          Für'n jut'n Wurf jibt et 'nen Schluck,

          die andan krij'n 'nen Händedruck.

          Abends dann beim Kohl, den jrünen,

          freu'n wa uns uff Nordsee-Dünen!

 

          ____________________________

 

 

          Fotos und Text: Maja & Frank Nietruch

          Torten-Foto: Gitti Hagedorn

 

 

           30.03.2013

 

 

Info
PORSCHE-DIESEL Club Europa e.V.

Edisonstraße 25a
D-28357 Bremen / Horn-Lehe

Tel.: +49 421 27 81 98 19
Fax.: +49 421 27 81 98 29

Druckansicht Druckansicht