2. Workshop "Inspektion und Wartung"

>> Niederrhein >> Technik >> Inspektion und Wartung

Am 15.05.04 war es wieder soweit, der zweite Workshop einer Serie die der Stammtisch Niederrhein sich für das Jahr 2004 vorgenommen hat.

 

Diesmal stand das Thema "Inspektion eines Porsche-Diesel Schleppers" an. So standen also 12 Interessierte pünktlich um 10:00 Uhr bei Karl-Heinz Grins an der Halle um einen, von Hr. Eisenkopf zur Verfügung gestellten Porsche Standard herum. Unter der fachkundigen Anleitung des Technikwart’s des PORSCHE-DIESEL-Club Europa e.V., Heinrich Niederholz, der zunächst eine kurze Einleitung der grundsätzlichen Tätigkeiten gab, ging es dann tatkräftig an Schraubenschlüssel und Zange.

Heinrich Niederholz gibt fachkundige Anweisungen

Zunächst wurde die Einstellung der Ventile überprüft, da der Motor gerade kalt war. Hr. Niederholz erklärte den Einstellvorgang, bei der mittels Schraubendreher die Kurbelwelle an der Schwungscheibe solange gedreht wurde, bis das entsprechende Ventil entlastet war und dann ein Spiel von 0,25 mm haben soll.

 

Hier konnten sich die Anwesenden abwechselnd betätigen, natürlich nicht ohne die witzigen Bemerkungen der Anderen. Aber es kam jeder an die Reihe und so ging es anschließend weiter mit dem Thema Ölwechsel. Da durfte man sich unter den Traktor legen und Öl und Filter reinigen bzw. ersetzen. Heinrich Niederholz erklärte hierbei die Ölzentrifuge, die einige Modelle der Porsche-Diesel Schlepper besitzen, darunter der Standard von Hr. Eisenkopf.

Ansicht auf die geöffnete Ölzentrifuge

Die Zentrifuge sollte, nach der Idee von Prof. Porsche, den Ölwechsel möglichst lange hinaus-zögern und Filterwechsel ersparen. Dass dies nicht vollständig funktionierte erfuhren die Teilnehmer anschaulich bei der Kontrolle des Ölfilters.

Der Fuchs kontrolliert gleich mal den Öldruck

Nachdem die Öle gewechselt waren (Motor und Luftfilter) kam der Kontrolllauf an der Reihe. Hierbei konnten die Teilnehmer gleich das Ergebnis ihrer Ventileinstellung und auf Ölundichtigkeiten prüfen. Heinrich Niederholz, der alte Fuchs, montierte nun an Stelle des Öldruckschalters ein Manometer um den Öldruck zu messen. Alles in Ordnung, der Standard schnurrt wieder wie ein Kätzchen.

 

Dann wurde der Kraftstofffilter aus dem Tank ausgebaut und erneuert, er hatte es dringend nötig.

 

Nun erklärte unser Technikwart noch wo man das Öl der Turbokupplung kontrolliert bzw. auffüllt. Nämlich an der Schraube im Schwungrad an dem wir zuvor noch gedreht hatten. Die Turbokupplung, das wissen natürlich die Porsche-Diesel Freunde war auch so eine geniale Erfindung des Prof. Porsche, wie überhaupt eine Menge ‚Know-how’ in dem Porsche Traktor steckt.

Schauloch mit Kontrollschraube der Turbokupplung

Wo wir gerade bei der Turbokupplung waren, war der Gedanke nicht weit mal nach dem Kupplungsspiel zu schauen. Heinrich Niederholz zeigte uns wo und wie das Kupplungsspiel richtig eingestellt wird.

 

Danach machten wir uns daran das Spiel der Handbremse zu kontrollieren bzw. Einzustellen. Auch hier zeigte sich das so mancher hier sein ganz persönliches Aha-Erlebnis hatte.

Das Kupplungsspiel wird hier eingestellt.

Nachdem wir nun fast mit allen Dingen einer Inspektion durch waren, blieb nur noch das Abschmieren der zahlreichen Schmiernippel. Auch hier wurde so mancher fündig, wo er zuvor noch nie hingeschaut hatte.

 

Nachdem wir auch den Punkt auf unserer Scheckliste abgearbeitet hatten war es auch Mittag geworden und alle freuten sich schon auf ein kühles Bier mit heißem Würstchen. So wurde beim Essen noch viel gefachsimpelt und reichlich Fragen gestellt. Der Tag hatte wohl für jeden noch ein Stück Wissen um sein Porsche-Diesel hinzugefügt, sodass er bei der nächsten eigenen Inspektion zielsicher vorgehen kann.

Die Teilnehmer bedankten sich anschließend bei unserem Technikwart, Heinrich Niederholz für die vorzügliche Lehrstunde in Fahrzeugtechnik mit einer guten Flasche und einer CD mit den Bildern vom Porsche-Day am 1. Mai. So war auch dieser Workshop wieder ein voller Erfolg und alle Teilnehmer freuen sich schon auf den nächsten, wo es dann um die Elektrik gehen soll.